Streitschlichtung

In der Gustav-Heinemann-Realschule werden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-9 im Rahmen einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft über ein Schuljahr zu Streitschlichtern und Streitschlichterinnen ausgebildet. Die AG findet doppelstündig einmal pro Woche statt.

Die Ausbildung ist im ersten Teil von folgenden Schwerpunkten geprägt:
1.    Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit
2.    Förderung der Sensibilität und Empathiefähigkeit
3.    Thematisierung der Begriffe Gewalt, Konflikt, Streit und Aggression
4.    Thematisierung verschiedener Konfliktlösungsstrategien
5.    Phasen eines Schlichtungsgespräches.

Im zweiten Teil der Ausbildung werden die späteren Mediatoren / Mediatorinnen durch Rollenspiele auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Die ausgebildeten Streitschlichter/-innen stehen in den großen Pausen im Foyer zur Verfügung, um so bei Streitfällen zu vermitteln. Die Schlichtungsgespräche werden dann in einem speziellen Raum in Ruhe und mit Diskretion durchgeführt.
Um auch außerhalb der großen Pausen ansprechbar zu sein, hängen in allen Klassen- und Fachräumen Plakate mit den Namen der Streitschlichter/-innen des aktuellen Schuljahres, ergänzt um die Informationen der Klassen- und Raumzugehörigkeit.

Durch diese Einrichtung haben Schülerinnen und Schüler speziell ausgebildete Ansprechpartner/-innen aus dem Schülerkreis, um Streitigkeiten schnell zu besprechen oder auch zu lösen.
Die Schülerinnen und Schüler lernen früh, verbal Konflikte zu lösen, und erlangen eine hohe Sozialkompetenz.

 

Die aktuellen Streitschlichter sind >>hier<< zu finden.